Logo

Daniela Mulle

Diätologin & Ernährungswissenschafterin

Marillenkuchen
© Ilona Frey

Marillenkuchen

Ich habe hier das Rezept meiner Tante ernährungsphysiologisch optimiert, und backe es daher mit Dinkelvollkornmehl, halber Zuckermenge und Walnüssen für eine Extraportion Omega-3-Fetten. Der Löffel Zimt gibt dem Teig eine ganz besondere Note, ist aber kein Muss. Fazit: unbedingt ausprobieren - der Kuchen ist supereinfach und echt köstlich!

Zutaten für 1 Backblech

Zubereitung

  1. Eier trennen, Marillen entkernen und halbieren.
  2. Mehl, Walnüsse, Zimt und Backpulver gut vermischen.
  3. Backofen auf 180 Grad vorheizen.
  4. Eiklar mit Vanillezucker zu steifem Schnee schlagen.
  5. Margarine und Zucker schaumig rühren.
  6. Eidotter nach und nach zugeben und untermixen.
  7. Die Hälfte des Mehls und die Flüssigkeit unterrühren.
  8. Eischnee mit dem restlichen Mehl unterheben.
  9. Masse auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech streichen.
  10. Mit den Marillen belegen.
  11. Bei 180 Grad ca. 30 Minuten braun backen.

Mittwochsmail

Verpasse keine meiner tollen Tipps & Tricks, interessanten Infos & köstlichen Rezepte.

Mit Deiner Anmeldung stimmst Du meiner Datenschutzerklärung zu.