Logo

Daniela Mulle

Diätologin & Ernährungswissenschafterin

Ernährung bei Kinderwunsch
© Flora Koller

Ernährung bei Kinderwunsch

„Kinder kriegen – nichts einfacher als das!“ Doch Schwierigkeiten beim Schwangerwerden sind häufiger als gedacht. Lebensstil und Umwelt spielen dabei eine oft unterschätzte Rolle. Damit unser Körper gesunde Eizellen oder Spermien produzieren kann, braucht er nämlich geeignete Rohstoffe. Wie lässt sich durch die Ernährung nun die Fruchtbarkeit steigern?

Warum hat die Ernährung einen Einfluss auf meinen Kinderwunsch?

Die menschliche Fortpflanzung ist eine komplexe und sensible Interaktion aus vielen Faktoren auf männlicher und weiblicher Seite. Mehrere Voraussetzungen müssen gegeben sein, damit eine Schwangerschaft eintreten kann. Wenn die richtigen Nährstoffe fehlen, kann dies ein Grund dafür sein, warum es nicht klappt - und zwar auf beiden Seiten! Spezialistinnen und Spezialisten raten Paaren daher, vor der geplanten Zeugung ihren Lebensstil und ihre Ernährung bewusst umzustellen. In manchen Fällen kann es vor der Umstellung sinnvoll sein, eine Fastenkur oder eine Darmsanierung durchzuführen, um den Stoffwechsel und den Darm auf eine Nährstoffaufnahme gut vorzubereiten.

Ernährungsgewohnheiten wie zu viel Fastfood, Fertigprodukte, Konservierungsstoffe, Kantinen-Essen, zu viele gesättigte Fettsäuren und Zucker wirken sich ungünstig aus. Weiters zählen Rauchen, erhöhter Alkoholkonsum, Bewegungsmangel, Stress, Leistungssport, Schlafmangel, Drogenmissbrauch sowie Umweltgifte (z.B. Chemikalien aus Kosmetika, Pestiziden oder Weichmacher) zu den größten negativen Einflussfaktoren der Umwelt. Natürlich können auch Vorerkrankungen wie Endometriose, Polyzystisches Ovarsyndrom oder eine Hashimoto-Thyreoiditis für einen unerfüllten Kinderwunsch verantwortlich sein. Auch hier ist es sinnvoll, mit einer gezielten Ernährungsweise zu unterstützen. Medizinische Hilfe sollten Paare aufsuchen, wenn der Kinderwunsch länger als zwölf Monate unerfüllt bleibt. Bestimmte Essgewohnheiten können uns helfen, Nebenwirkungen einer Hormontherapie auf dem Weg zum Wunschbaby zu lindern.

Wie kann ich meinen Körper mit der Ernährung unterstützen?

Die Ernährung nach einer modernen mediterranen Diät hat nachweislich positive Effekte auf die Fruchtbarkeit. Die mediterrrane Kost ist eine pflanzenbetonte Ernährungsweise, die ausreichende Antioxidantien, Cofaktoren und Energieverstärker enthält, die auf natürliche Weise aufgenommen werden. Durch die Zubereitung von frischen, möglichst unverpackten Lebensmitteln sollen negative Einflüsse aus Lebensmittelzusätzen wie Farb- oder Konservierungsstoffe, Pestiziden, Spritzmitteln oder Weichmachern aus Plastikverpackungen vermieden werden.

So wird sie durchgeführt:

  • Iss täglich Gemüse, Hülsenfrüchte, Pilze, Obst, Nüsse, Vollkorngetreide, Samen, Nüsse, Kerne, Milchprodukte und Olivenöl.
  • Iss 2-3 mal pro Woche Fisch und Geflügel
  • Iss rotes Fleisch und verarbeitete Lebensmittel nur in sehr kleinen Mengen
  • Achte auf umweltfreundliches Einkaufen mit saisonalen, regionalen Produkten aus artgerechtem Anbau bzw. artgerechter Haltung.
  • Koche täglich frisch, vermeide Fastfood und Fertigprodukte.

In diesem Rahmen sollte auch ein gesundes Gewicht erreicht werden, da dieses maßgeblichen Einfluss auf die Fruchtbarkeit von Frau und Mann hat. Sowohl ein Mangel als auch ein Überschuss an Fettgewebe kann dazu führen, dass Schwangerschaften schwerer entstehen. Zusätzlich ist es wichtig, für regelmäßige Bewegung und Entspannung zu sorgen. Auch die Zahngesundheit ist ganz wichtig für die Fruchtbarkeit.

Und was ist mit Nahrungsergänzungsmitteln?

Eine ausgewogene Ernährung bei Kinderwunsch und in der Schwangerschaft sollte täglich durch Supplemente ergänzt werden. Wichtig dabei sind Folsäure, Vitamin D, DHA, Jodid und Eisen, wenn im Blutbild ein Mangel besteht. Dabei kann auf ein Multivitamin-Mineralstoffpräparat, das zumindest diese Nährstoffe enthält, zurückgegriffen werden. Einige Hersteller haben sich auf die besonderen Ernährungsanforderungen bei Kinderwunsch spezialisiert und bieten Kombi-Präparate mit Probiotika an (z.B. Orthomol® Natal, tetesept FemiBaby®, Biogena Nutrifem® Mamma Mia, hypo-A PREGNASana®, Exeltis VELNATAL® plus).

Schwanger werden nach der Pille?

Hormonelle Verhütungsmethoden wirken wie Mikronährstoff-Räuber auf den Körper. Bei Einnahmen über einen längeren Zeitraum, vor allem wenn schon in jungen Jahren damit begonnen wurde, kann es sogar zum sogenannten „Post-Pill-Syndrom“ mit Zyklusschwankungen, ausbleibendem Eisprung, PMS und vaginalen Infektionen führen. Vor allem B-Vitamine, Magnesium, Zink, Vitamin C und Jod werden verbraucht oder vermehrt ausgeschieden, diese sollten dann gezielt mit einer nährstoffreichen Kost oder speziellen Präparaten aufgefüllt werden (z.B. Gonadosan Resilovit®pill, NICApur mediBalance® PILCO).

Strikte Diäten und Ernährungsrichtlinien zur Beschleunigung einer Empfängnis sind nicht notwendig und verursachen häufig unnötigen Stress. Gesunde Ernährung und ein guter Lebensstil sollen Spaß, ein angenehmes Körpergefühl und mehr Lust auf Sex machen. Denn Liebe geht auch ein bisschen durch den Magen.

Weitere Informationen zu diesem Thema findest du in meinem Buch Ernährung bei Kinderwunsch.

Und hier habe ich noch ein leckeres Rezept zum Nachkochen für dich:

Rote-Rüben-Quinoa Risotto mit Feta

Zutaten für 2 Portionen:

  • 250 g Rote Rüben/ Rote Bete (gekocht)
  • 500 ml Gemüsebrühe
  • 1 kl. Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 EL Butter
  • 160 g Quinoa
  • 60 ml Weißwein (trocken)
  • 1 Lorbeerblatt
  • 2 Pimentkörner
  • 2 EL Basilikumblätter
  • 100 g Feta
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung:

  1. Rote Rüben in kleine Würfel schneiden.
  2. Zwiebel und Knoblauch schälen, fein würfeln und in heißer Butter farblos anschwitzen.
  3. Quinoa unterheben und gut durchrühren, bis sie ganz von der Butter überzogen ist.
  4. Mit Weißwein ablöschen, Lorbeerblatt und Piment dazugeben.
  5. Mit einem Glas Gemüsebrühe aufgießen und aufkochen lassen.
  6. Sobald die Quinoa die Flüssigkeit aufgesogen hat, immer wieder etwas Suppe nachgießen.
  7. Nach ca. 10 Min. Garzeit die Roten Rüben zur Quinoa geben.
  8. Nach ca. 20 Min. ist das Risotto gar.
  9. Währenddessen Basilikum waschen und in Streifen schneiden, Feta zerkrümeln.
  10. Risotto mit Salz und Pfeffer abschmecken und die Basilikumstreifen unterheben.
  11. Zum Anrichten mit Feta bestreuen.

Newsletter

Verpasse keine meiner tollen Tipps & Tricks, interessanten Infos & köstlichen Rezepte.

Mit Deiner Anmeldung stimmst Du meiner Datenschutzerklärung zu.